Einweg Vapes / Disposable E-Shisha

E-Zigarette für den Einmalgebrauch: Einweg Vapes

E-Zigaretten, die nur für den einmaligen Gebrauch geeignet sind, sogenannte Einweg Vapes, unterscheiden sich in einigen Punkten von herkömmlichen Zigaretten und E-Zigaretten. Aber was sind Einweg Vapes überhaupt? Welche Hersteller gibt es? Wie funktionieren sie und was sind ihre Vor- und Nachteile?

Was sind Einweg Vapes?

Einweg Vapes, welche auch oft als E-Shisha bezeichnet werden, funktionieren ähnlich wie herkömmlichen E-Zigaretten. Der Unterschied besteht darin, dass es eine maximale Anzahl an Zügen gibt, man sie also nach kurzer Benutzung wieder entsorgen muss. Sie gelten als gesünder als normale Zigaretten, da das Nikotinsalz in den Liquiden verträglicher sei als klassiches Nikotin. Sie sind in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen, Grössen und bei verschiedenen Herstellern erhältlich.

Einweg Vapes (Disposables)

Welche Hersteller gibt es?

In der Schweiz bekannte und viel verkaufte Marken in diesem Bereich sind beispielsweise Aroma King und Elf Bar. Aber auch Hersteller wie Killa Switch, SALT Switch oder VQUBE haben ein grosses Sortiment mit vielen verschiedenen Geschmäckern. Ein Grossteil der Angebote verfügt über 600 Züge, es gibt aber auch kleinere und grössere Vapes. Preislich liegen sie meistens bei zehn bis fünfzehn Schweizer Franken pro Stück.

Wie funktionieren sie?

Einweg Vapes verfügen über einen aufgeladenen Akku und einen eingebauten Verdampfer. In ihnen enthalten ist zudem eine bestimmte Menge an Liquid, dass durch ziehen am Mundstück verdampft wird. Sie sind in verschiedensten Geschmacksrichtungen erhältlich. Der Unterschied zu herkömmlichen E-Zigaretten besteht darin, dass das Liquid nicht wieder aufgefüllt und der Akku nicht aufgeladen werden kann. Aus diesem Grund müssen die meisten Einweg Vapes nach circa 500 bis 800 Zügen (vergleichbar mit 20 Zigaretten) weggeschmissen werden.

Was sind die Vorteile?

– Einfache Bedienung: Nach dem Kauf muss man sich keine Gedanken über die Beschaffung des E-Liquids oder das Aufladen des Akkus machen, da alles bereits vorbereitet ist.

– Preiswerter Einstieg: Personen, die bisher herkömmliche Zigaretten geraucht haben, können mit Einweg Vapes zu einem günstigen Preis das Gefühl einer E-Zigarette erleben. Wenn es einem nicht zusagt, bleibt man ganz einfach bei normalen Zigaretten und hat eine Menge Geld gespart.

– Gesünder als klassische Zigarette: Das Nikotinsalz-Liquid gilt als gesünder und angenehmer als das geläufige Nikotin einer normalen Zigarette.

Was sind die Nachteile?

– Ungesünder als Nichtrauchen: Auch wenn E-Zigaretten als gesünder gelten als konventionelle Zigaretten, ist es trotzdem am gesündesten, nicht zu rauchen. Das Liquid kann beispielsweise Augen und Atemwege reizen, ausserdem sind die langfristigen Auswirkungen des Konsums bisher nicht bekannt.

– Geringere Qualität: Viele Raucher berichten, dass Einweg Vapes von deutlich niedrigerer Qualität seien als normale E-Zigaretten. Aus diesem Grund kann die Einweg-Zigarette auch für einen schlechten ersten Eindruck bei Personen sorgen, die vorher noch nie eine E-Zigarette geraucht haben.

– Schlecht für die Umwelt: Nach jedem Gebrauch muss die gesamte Zigarette mitsamt Akku in der Batterie Sammlung entsorgt werden. Für Menschen mit ökologischem Bewusstsein sind Einweg Vapes daher nicht zu empfehlen.

Zigarette oder E-Zigarette?

Seit einigen Jahren finden E-Zigaretten in unserer Gesellschaft als Alternative zur herkömmlichen Zigarette immer grössere Beliebtheit. Allgemein herrscht die Meinung, dass diese auch deutlich gesünder sein sollen und die Umwelt weniger schädigen. Doch stimmt das auch? Wir wollen kurz und knapp einige Informationen zu diesem Thema liefern.

Wie funktioniert eine Zigarette?

Eine herkömmliche Zigarette besteht aus Tabak, der in eine Papierhülse gestopft wird. Oft ist an der Zigarette zudem ein kleiner Filter, an welchem dann der Raucher saugt, angebracht. Die Zigarette wird schliesslich am gegenüberliegenden Ende mit einem Feuerzeug oder Streichholz angezündet, und der Raucher muss in diesem Moment daran ziehen, um für den Glühzustand der Zigarette zu sorgen. Nun kann er in regelmässigen Abständen das enthaltene Nikotin inhalieren, indem er an der Zigarette saugt.

Wie funktioniert eine E-Zigarette?

Im Verdampferkopf der E-Zigarette ist ein Docht, welcher das E-Liquid aufsaugt und in diesem verteilt. Der Verdampfer wird dadurch aktiviert, dass an der E-Zigarette gezogen wird. Alternativ kann auch ein Knopf am Akku betätigt werden, um für den Glühzustand zu sorgen. Während des Inhalierens wird durch den Verdampferkopf eine nikotinhaltige Flüssigkeit aufgeheizt. Dies sorgt dann für den nahezu selben Effekt wie bei einer herkömmlichen Zigarette.

Im Vergleich zur herkömmlichen Zigarette ist die E-Zigarette mit hoher Wahrscheinlichkeit deutlich weniger gesundheitlich schädlich. Das bestätigt zumindest auch das Deutsche Krebsforschungszentrum. Durch unterschiedliche Studien wurde festgestellt, dass beim Rauchen von E-Zigaretten Atemwegserkrankungen wie Bronchitis, COPD, Emphysem und Asthma deutlich seltener auftreten. Auch werden durch eine E-Zigarette die Mitmenschen nicht mehr so sehr durch den Qualm in der Umgegend belastet. Für Nichtraucher ist diese Zigarettenart daher deutlich erträglicher. Das Rauchen mit der E-Zigarette ist auch deutlich günstiger als das Rauchen herkömmlicher Zigaretten. Ein durchschnittlicher Raucher spart auf diese Art und Weise Untersuchungen zufolge mehr als 1000 Schweizer Franken im Jahr.

Welche Arten / Systeme von E-Zigaretten gibt es?

Es gibt E-Zigaretten-Sets und All-In-One Devices. Zudem sind verschiedene Bauarten von Clearomizern bekannt sowie E-Zigaretten mit Akkus und Akkuträgern. Es gibt regelbare und nicht regelbare E-Zigaretten und E-Zigaretten Pod-Systeme. Außerdem kennt man offene und geschlossene E-Zigaretten Systeme.

Sind E-Zigaretten gesünder als Zigaretten?

Ja, E-Zigaretten gelten nach Angaben des Deutsche Krebsforschungszentrums als gesünder als herkömmliche Zigaretten. Da sie natürlich auch Nikotin enthalten, geht auch von ihnen eine gewisse Schädigung der Lungen aus, aber natürlich in einem wesentlich geringeren Ausmass als beim herkömmlichen Glimmstängel. Für langjährige Raucher ist daher ein Umsteigen auf eine E-Zigarette durchaus eine vernünftige Alternative.